Projektaktivitäten

Das Projekt beinhaltet:

  • Eine internationale Trainerausbildung: Ziel dieses Trainings ist die Unterstützung und Verbesserung der Kompetenzen von SozialarbeiterInnen und TrainerInnen, damit sie sich besser auf die Bedürfnisse junger Mütter einstellen und angemessen mit ihnen arbeiten können. Die Techniken zeigen wie man Zugang zu diesen Zielgruppen gewinnen, wie man sie motivieren und mit Familien und Peer Gruppen zusammenarbeiten kann. All diese Faktoren sind entscheidend für Erfolg oder Misserfolg der Maßnahmen.
  • Trainings in allen Partnerländern: um SozialarbeiterInnen, LehrerInnen und TrainerInnen in den entwickelten Interventionsmethoden zu schulen und ihre Kompetenzen im Umgang mit der Zielgruppe zu erhöhen. Jedes Partnerland wird 20 TrainerInnen oder SozialarbeiterInnen schulen und damit die Wirkung auch außerhalb der Partnerorganisation zu mulitplizieren.
  • Pilotierungssitzungen: In jedem Partnerland soll eine Gruppe junger Mütter ihre Ausbildung wieder aufnehmen. Dabei sollen sie durch das von den Partnern entwickelte Maßnahmenpaket unterstützt werden. Dieses soll sie darin bestärken die Ausbildung abzuschließen. Dieses Maßnahmen umfassen Berufsberatung, Coaching und zusätzliche Angebote welche die Mädchen darin bestärken ihre Berufsausbildung zu verfolgen und ihr Risiko verringern von Sozialleistungen abhängig zu sein.